Home

Im zweiten Panel Zwischen Akademie und Bewegung: Kritische Wissenschaft und ihr Verhältnis zu sozialen Kämpfen und Herrschaftsprojekten, am Samstag, 7.12. ab 14.00 Uhr spricht Anton Tantner (Wien) unter dem Titel

“Sollen kritische HistorikerInnen „Europa Bauen“? – Luciano Canfora und Josep Fontana als Vorbilder für eine kritische Geschichtswissenschaft?”

Hier die Ankündigung:

Während Luciano Canforas „kurze Geschichte der Demokratie“ auf Grund des kleinen Skandals, den die Nichtpublikation in der Buchreihe „Europa Bauen“ bei C. H. Beck 2005/2006 hervorrief, einen gewissen Bekanntheitsgrad erlangte, ist Josep Fontanas 1995 in der besagten Reihe erschienenes Buch „Europa im Spiegel“ weitgehend unbeachtet geblieben, obwohl es durchaus als Musterbeispiel kritischer Geschichtswissenschaft betrachtet werden kann.

Ich möchte in meinem Beitrag zunächst auf das Gewissheiten und Selbstverständlichkeiten verunsichernde und zersetzende Potenzial kritischer Geschichtswissenschaft eingehen und anschließend die beiden Bücher vorstellen. Sollen sich kritische HistorikerInnen überhaupt an einem Projekt, eine europäische Geschichte zu „bauen“, beteiligen?

Advertisements
Comments Off on Panel 2: Beitrag von Anton Tantner