Home

In der Workshop-Phase am Samstag, 7.12. ab 16 Uhr werden das Bündnis “Rosa&Karl” und die Gruppe TOP B3RLIN Aspekte ihrer Arbeit vor- und zur Diskussion stellen.

Ankündigung Bündnis “Rosa&Karl”:
Fragend blicken wir zurück.
Das Rosa und Karl Bündnis hat sich im letzten Jahr als Alternative zur Liebknecht-Luxemburg-Demonstration gegründet. Grund dafür war neben der Kritik an der Verherrlichung des Realsozialismus in Teilen der
Demonstration und den immer wieder missglückten Versuchen einer Intervention innerhalb derselben, auch eine grundlegende Kritik an der Form des Gedenkens der LL-Demo, bei dem ein linker Gegenmythos geschaffen wird um sich mit der Vergangenheit zu identifizieren und somit sich selbst zu legitimieren.

Wir wollten gedenken ohne dabei kritiklos zu werden. Doch genau diese grundlegendere Kritik konnten wir im letzten Jahr kaum vermitteln. Der Workshop versucht einerseits unsere Kritik auszuformulieren und andererseits zu beleuchten, wo das Bündnis sein Ziel nicht erreichte und warum.

Ankündigung von TOP B3ERLIN:
„Der Kapitalismus muss immer Hiebe kriegen!“ (Thälmann)
Wer sich heute Kommunist nennt, ist mit Anfeindungen vom Standpunkt der herrschenden großen Erzählung der Totalitarismustheorie konfrontiert.
Am Beispiel einer kleinen Diskussion zum Abriß des Thälmanndenkmals wollen wir zeigen, wie man angesichts dessen zu einer offensiven Gesellschaftskritik gelangen kann, ohne dabei in die nostalgische Rechtfertigungsfalle zu tappen oder sich auf die sich 3fach verleugnende Position einer unbefleckten reinen Kritik zurückziehen zu müssen.

Advertisements
Comments Off on Workshop von TOP B3RLIN und dem Bündnis “Rosa&Karl”