Home

1.) Rezensionen von Zwischen Ignoranz und Inszenierung:

2.) Reaktionen auf einzelne Aufsätze aus Zwischen Ignoranz und Inszenierung

3.) Debattenbeitrag in Reaktion auf Zwischen Ignoranz und Inszenierung

In Sozial.Geschichte Online, “Zeitschrift für historische Analyse des 20. und 21. Jahrhunderts”, erschien im November 2014 als Vorabdruck aus dem Sammelband “History is unwritten” der Beitrag Destruktion und Intervention – von den Möglichkeiten der Geschichtspolitik von Gottfried Oy und Christoph Schneider, der sich intensiv mit den Überlegungen des AK Loukanikos in “Zwischen Ignoranz und Inszenierung” und der Debatte in “analyse und kritik” (siehe 4.) auseinandersetzt.

4.) Debatte und Broschüre History is unwritten

Anlässlich eines Beitrags des AK Loukanikos mit dem Titel “Im Zweifel für den Zweifel. Eine Montage zu den Möglichkeiten linker Geschichtspolitik”, erschienen im März 2012, entspann sich in der Zeitschrift “ak” eine Debatte zu linker Geschichte und Geschichtspolitik.

Die “ak” machte schließlich erfreulicherweise ein Broschürchen daraus:

“Im März 2013 erschien in ak der Text »Im Zweifel für den Zweifel?« vom AutorInnenkollektiv Loukanikos. Er war eine Kurzfassung des gleichnamigen Kapitels aus dem Buch »Zwischen Ignoranz und Inszenierung«. An den hier aufgeworfenen Fragen entwickelte sich eine Debatte über linke Geschichtspolitik, die bis in den Spätsommer hinein in ak geführt wurde. Cornelia Siebeck sprach mit dem Kollektiv; Jens Renner, David Begrich und Renate Hürtgen diskutierten einige jener Fragen; und nachdem das AutorInnenkollektiv die Debatte mit einem weiteren Beitrag (vorerst) beendete, griff Max Lill die Diskussion an einem konkreten Beispiel erneut auf. Das AK Loukanikos entschied sich, im Dezember 2013 die Konferenz »History is unwritten« (historyisunwritten.wordpress.com) zu organisieren. So entstand die gemeinsame Idee, die Debatte um linke Geschichtspolitik nochmals in Form einer Broschüre zusammenzufassen – sowohl für die Konferenz als auch um die Diskussion fortzuführen.
24 Seiten mit Beiträgen von AutorInnenkollektiv Loukanikos and friends, David Begrich, Renate Hürtgen, Max Lill, Jens Renner und Cornelia Siebeck.
Das ak-Sonderheft ist ausverkauft, es kann hier als PDF-Datei heruntergeladen werden.”

Hier geht’s zur Broschüre: History is unwritten. Die Loukanikos-Debatte über linke Geschichtspolitik in ak

Advertisements